Patentiert: Unterwasser-Fotos mit dem iPhone

Vor drei Jahren hat Apple ein Patent eingereicht, welches nun zugesprochen wurde. Es zeigt wie unterwasser Bilder aufgenommen und verarbeitet werden.22-08-2016 12-46-22

Genauer gesagt beschreibt das Patent Methoden wie die Farben ausbalanciert werden sollen, der natürliche Blaustich jedoch bestehen bleiben soll.

Ob das nächste iPhone bereits wasserdicht ist, ist eher unwahrscheinlich. Aktuelle iPhones können allerdings für eine kurze Zeit unter Wasser getaucht werden ohne dass sie direkt Kaputt gehen. Allerdings ist dieser Schutz nur von sehr kurzer Dauer, da immer noch Wasser eindringen kann.

Möchte man also schon jetzt mit seinem iPhone Unterwasser-Fotos schießen, so ist man (noch) auf Schutzhüllen angewiesen.

10 Milliarden für Forschung und Entwicklung

Im Zuge der Veröffentlichung der Quartalszahlen für das 3. Quartal 2016 kamen auch einige Interessante Zahlen ans Tageslicht. So hat Apple in den letzten drei Monaten mehr als 2,5 Milliarden Dollar ausgegeben.

Für das ganze Jahr 2016 plant das Unternehmen für den Bereich Forschung und Entwicklung (Research and Development auch R&D) sagenhafte 10 Milliarden Dollar auszugeben. 2015 waren dies noch „nur“ 8 Milliarden Dollar.

Tim Cook hat bei der Veröffentlichung dieser Zahlen gesagt, dass dies eine sehr hohe Investition sei, die nicht nur für die Weiterentwicklung von bestehenden Produkten genutzt werden soll, sondern auch für die Entwicklung von neuen Ideen und Produktgruppen.

Die Investition von 10 Milliarden Dollar entspricht sechs Prozent des Umsatzes, die für Forschung und Entwicklung ausgegeben werden. Zum vergleich: Google hat 16% und Microsoft 13% ihres Umsatzes für R&D ausgegeben.

Apple goes India

Wie Apple heute bekanntgegeben hat, werden im indischen Hyderabad rund 4.000 neue Arbeitsplätze geschaffen. Der hauptsächliche Fokus des Teams in der Millionenstadt soll auf der Weiterentwicklung von Apples eigenem Kartendienst Maps liegen.

Weiterhin ist für Anfang 2017 die Eröffnung eines iOS Design and Development Accelerators geplant. Dieses soll in Bengaluru, dem indischen Silicon Valley, errichtet werden. Hiermit sollen indische Entwickler angesprochen und bei der Entwicklung ihrer Projekte unterstützt werden.

Neben drei geplanten Stores fokussiert Apple in Indien auch den Rollout des LTE-Funkstandards.

Zusätzlich zu diesen Vorstößen plant Apple-Zulieferer Foxconn die Errichtung eines Fertigungsstandortes in Maharashtra.